Aus dem Verhältnis der Länge zur jeweiligen Breite vorne, in der Mitte und hinten ergibt sich das Ausmaß der TAILLIERUNG, die auch SIDECUT genannt wird.

Dieser Bogen wird als Konstruktionsradius angegeben. Diese Angabe darf nur als Richtwert gesehen werden, da sich der tatsächlich gefahrene Radius je nach Schräglage, Gewicht oder Druck des Fahrers verändert.

Die Taillierungen der Skimodelle werden bei skiWERK an den Radius angepasst. Das heißt: Bei einer Längenänderung der Ski bleibt der Radius gleich und die Taillierung ändert sich. Der angegebene Wert bezieht sich auf eine Skilänge von 170 cm!

Durch das Aufkanten der Ski bzw. wenn der Fahrer sich in eine Schräglage begibt, wird zwangsläufig eine Kurve eingeleitet.

Riesentorslalom-Racer haben einen Radius von ca. 30 Meter. Bei Slalomski bewegt sich der Radius zwischen 12 und 15 Meter.

Ein schmaler, kurzer Ski lässt sich auf harter Piste mit weniger Kraftaufwand aufkanten und leichter um die Kurve bewegen als ein breiter. Bei weichem Schnee hingegen ist ein längerer und breiterer Ski von Vorteil.